Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Direktion Verkehr

Direktion Verkehr
Direktion Verkehr
Sie möchten in Kontakt mit der Direktion Verkehr treten?

Die Direktion Verkehr ist mit allen polizeilichen Straßenverkehrsangelegenheiten im Zuständigkeitsbereich befasst.

Sie gliedert sich in die folgenden Bereiche:

  • Direktionsleitung mit Führungsstelle
  • Verkehrskommissariat
  • Verkehrsdienst
  • Verkehrsunfallprävention und Opferschutz

Die Erreichbarkeiten der jeweiligen Dienststelle finden Sie unter "Kontakte".

Wenn Sie aufgrund eines Anschreibens Ihre zuständige Sachbearbeiterin bzw. Ihren zuständigen Sachbearbeiter erreichen möchten, so nutzen Sie bitte die direkte Durchwahl. In der Regel finden Sie diese auf dem Briefkopf der Polizei EN oben rechts.

 

Verkehrskommissariat

Das VK bearbeitet mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zentral alle Verkehrsdelikte:

  • Verkehrsstraftaten
     
  • Verkehrsunfälle mit den notwendigen Ermittlungen in enger Zusammenarbeit mit
           > den Staatsanwaltschaften Essen und Hagen
           > der Kreisordnungsbehörde in Schwelm
     
  • Verkehrsordnungswidrigkeiten
           > Verwarnungsgelder,
           > Zahlscheine und
           > Ordnungswidrigkeitenanzeigen

 

Verkehrsdienst

Die Schwerpunkte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des VD liegen bei der Bekämpfung der Hauptunfallursachen:

  • Geschwindigkeit
  • Alkohol/Drogen
  • Abstand
  • Überholen
  • Missachtung Vorfahrt/Vorrang
  • Fehler beim Abbiegen/Wenden/Rückwärtsfahren
  • Falsches Verhalten gegenüber Fußgängern
  • Falsches Verhalten von Fußgängern

Dabei erfolgt die Geschwindigkeitsüberwachung mittels Laser, Radar, ProViDa  ("Proof Video Data System" - hierbei werden Verkehrsverstöße in Kombination mit einer Videoanlage festgehalten) oder ESO Messtechnik.

Weiterhin überwacht der Verkehrsdienst die ordnungsgemäße Nutzung von Rückhaltesystemen wie zum Beispiel Gurt und Kindersitze.
Zusätzlich überprüfen besonders geschulte Beamtinnen und Beamten den sogenannten Sonder- beziehungsweise Schwerlastverkehr (zum Beispiel Kraftomnibusse und Lastkraftwagen).

 

Verkehrsunfallprävention und Opferschutz

Die Dienststelle VUP/O arbeitet in den Präventionsveranstaltungen eng mit anderen Partnern, Institutionen und Einrichtungen zusammen.

Um zielgerichtet arbeiten zu können, wurden für jede Altersgruppe spezielle Angebote entwickelt, die bei unterschiedlichen Veranstaltungen (intern oder öffentlich) zur Anwendung kommen.
Daneben gibt es zusätzlich altersunabhängige Projekte, wie zB. die Aktion "Toter Winkel", die möglichst viele Verkehrsteilnehmer bezüglich der Problematik des toten Winkels insbesondere bei großen Lkw sensibilisieren soll.

Weitere Einzelheiten zur Verkehrsunfallprävention finden Sie im Folgenden.