Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Öffentlichkeitsfahndung

Öffentlichkeitsfahndung
Öffentlichkeitsfahndung
Falscher Polizeibeamter gesucht!
KPB EN, PÖA

Am 26.01.2018 erhielt deine 81-jährige Schwelmerin einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten.

Dieser erklärte ihr, dass nach einem Diebstahl ein Täter gefasst worden sei, welcher bei der Festnahem ihren Namen und ihre Anschrift genannt habe. Im Zuge der weiteren Ermittlungen würde ein Kollege vorbeikommen um das bei ihr vorhandene Bargeld zu prüfen.

Tatsächlich stand nur wenige Minuten später eine männliche Person vor der Haustür, der sich als Polizeibeamte vorstellte und auch einen nicht weiter beschreibbaren Ausweis vorzeigte. Die Geschädigte zeigte ihm in der Überzeugung tatsächlich der Polizei helfen zu müssen, das im Haus befindliche Bargeld.
Der Täter durchsuchte den kompletten Schrank in dem das Bargeld aufbewahrt wurde und warf dabei Gegenstände auf den Boden. Dies kam der Geschädigten nun doch verdächtig vor, so dass sie die Tasche mit Bargeld wieder an sich nahm. Der Täter reagierte darauf sehr barsch, schrie die Geschädigte an und verlangte die sofortige Herausgabe der Tasche.
Als dem nicht nachgekommen wurde, griff der Täter nach der Tasche und riss ebenfalls daran. Allerdings war die Geschädigte dem Täter kräftemäßig und körperlich unterlegen, so dass der Unbekannte die Tasche schließlich in seinen Besitz bringen und mit einer hohen Summe Bargeld fliehen konnte.

Im Zuge der Ermittlungen wurde das Phantombild angefertigt, dessen Veröffentlichung nun das Amtsgericht Hagen zugestimmt hat.
Die Kriminalpolizei bittet unter der Rufnummer 02336-9166 9122 oder 02324-9166 4000 um Hinweise, um die Identität der bislang unbekannten Person zu klären.