Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Landeskampagne "Augen auf und Tasche zu!"

Augen auf und Tasche zu Logo
Landeskampagne "Augen auf und Tasche zu!"
Fünfte Aktionswoche der Polizei NRW gegen Taschendiebstahl abgeschlosen.
KPB EN, Öffentlichkeitsarbeit

Überall da, wo viele Menschen zusammenkommen und Gedränge herrscht, finden Taschendiebe ihre Opfer. Das geschieht vorzugsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Bahnhöfen, Flughäfen, in Fußgängerzonen, in Diskotheken und Gaststätten, bei Messen, Volksfesten und bald auch auf den Weihnachtsmärkten.

Mit Werbeträgern an Einkaufswagen und an Supermarktkassen macht die Polizei NRW in der fünften landesweiten Aktionswoche 2018 gegen Taschendiebstahl auf die Tricks der Taschendiebe aufmerksam und gibt wertvolle Tipps, wie Sie sich gegen die Tricks der Taschendiebe schützen können. Augen auf und Tasche zu!

Die Diebinnen und Diebe nutzen sorgloses und unachtsames Verhalten oder die Hilfsbereitschaft ihrer Opfer aus.
Daher können Sie durch Aufmerksamkeit, gesunde Skepsis und richtiges Verhalten selbst viel tun, um sich vor Schäden durch Taschendiebe zu schützen.

 

Unsere Tipps für Sie:

• Rechnen Sie vor allem in Menschenmengen damit, dass Diebe Sie ablenken wollen, um Sie zu bestehlen. Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden - mit welchem Anliegen auch immer.

• Tragen Sie Wertsachen und Dokumente nicht in der Handtasche bei sich, sondern verteilen Sie sie in verschlossenen Innentaschen Ihrer Oberbekleidung. Empfehlenswert sind auch Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel.

• Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche stets verschlossen unter dem Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper. In Geschäften, Fußgängerzonen oder ähnlich belebten Bereichen sollten Sie auch Rucksäcke immer verschlossen unter dem Arm tragen.

• Verwahren Sie Wertgegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon und Schlüssel nicht in der Einkaufstasche, dem Einkaufskorb oder Einkaufswagen und legen Sie Ihr Portemonnaie an der Kasse nicht aus der Hand.

• Lassen Sie Gepäck und Wertsachen nie aus den Augen. Nehmen Sie Geldbörsen, Mobiltelefone, Schlüssel usw. immer aus Kleidungsstücken, die Sie an Garderoben oder über Stuhllehnen hängen. In Restaurants oder Cafés Taschen nicht an die Stuhllehne hängen, sondern auf Ihren Schoss stellen oder auf den Boden, fixiert zwischen Ihren Füßen. Legen Sie ihr Mobiltelefon nicht offen auf den Tisch, sondern behalten Sie es in einer verschlossenen Tasche.

• Führen Sie nur soviel an Bargeld mit, wie Sie brauchen.

• Notieren Sie sich die Daten Ihrer Geldkarten (Kontonummer und Bankleitzahl) und die Geräte-Nummer (IMEI) ihres Handys. Nehmen Sie die Notizen niemals mit, sondern bewahren Sie sie sicher Zuhause auf.

• Notieren Sie niemals die vierstelligen PIN-Codes von Debit- oder Kreditkarten sowie Mobiltelefonen, sondern lernen Sie diese auswendig.

 

Das Kriminalkommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz steht Ihnen bei Fragen gern unter der Telefonnummer 02336-9166-2952 oder per E-Mail Kk2kpoberatungsstelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de zur Verfügung.

Link zur Landeskampagne: "Augen auf und Tasche zu!"